leeres Bild
leeres Bild
leeres Bild
Button Suche

Ortsteile von Bogen

Oberalteich


Oberalteich - Oberaltaich
Namensdeutung


Diese beiden Schreibweisen des Ortsnamens kann der Forscher in Büchern und Zeitungen entdecken. Welche Schreibweise istnun richtig? Der Chronist sucht nach einer geschichtlichen Begründung. Die amtlich festgelegte Schreibweise lautet heute Oberalteich.

Den Ortsnamen führen die Forscher, so auch Hemmauer fälschlich auf einen Eichenwald zurück, in dem die heidnischen Götter wohnten, die, nachdem sie besiegt wurden, zur Gründung einer Kirche und später des Klosters Oberalteich führten.

Der Ortsname stammt vielmehr, wie vielmehr, wie viele Wissenschaftler erkannten, von der Silbe "ach“ oder "ache“ ab, was althochdeutsch "aha“ oder "Altwasser“ bedeutet. Verwandt ist diese Silbe auch mit dem lateinischen Wort "aqua“ = Wasser und dem deutschen Wort "ouwe“, das "wässriges Land“ bedeutet.

In zahlreichen Flußnamen unserer Heimat kommt diese Silbe vor, wie Kinsach, Menach, Schwarzach, Aitrach oder Ache bzw. Ohe.

Der Ortsname erscheint in den Urkunden als Altah, Altaha, Altach oder später Altaich. Zur Unterscheidung von Nierderalteich erscheint der ame "Monasterium Suprior Altacensis“, was bedeutet, das Kloster Oberen-Altach oder Oberalteich.

Diese Schreibweise erscheint mir als die geschichtlich fundierte und in den Chroniken häufiger vorkommende Deutung des Ortsnamens.

Dazugehörige Ortschaften

Furth, Lenach, Muckenwinkling, Trudendorf, Vorder-, Mitter- und Hinterschieda, Großlintach, Kleinlintach, Niedermenach, Obermenach, Brandlberg, Freundorf, Häuslberg

www.oberalteich.de

Oberalteich1.jpg

leeres Bild
leeres Bild
leeres Bild