leeres Bild
leeres Bild
leeres Bild
Button Suche

   Partnerstädte

Partnerstadt Arco (Italien)
Die Stadt oberhalb des Gardasees ist, seit 03.09.83 eine Freundschaftsstadt und seit 29.09.91 eine Partnerstadt von Bogen. Erreichbarr ist sie über die Autobahn Brenner Bolongna (E 45), bis zur Südausfahrt Rovereto oder man nimmt die romantische Straße ab Trient westwärts, durch die Schluchten zwischen Monte Bondone und Soprasasso.
Geschichtlich gesehen ist Arco sehr früh besiedelt. Schon zur Gotenzeit , im 5 Jahrhundert, wird der Ort als “Arch“ erwähnt. Später erscheint der Name “Arco“ in einem Tauschvertrag, der am 23. September 771, unter der Regierungszeit der Könige Desiderius und Adelchi, abgeschlossen wurde.

Für uns ist aber die Zeit von 1100-1405 interessant, als die Herren von Arco ihre Macht Kaiser Friedrich I., Barbarossa zur Verfügung stellten und so immer mehr Macht durch Sonderrechte, Geldbelohnungen und Burgenschenkungen erlangten, wovei sie schließlich von Kaiser Friedrich II., 1221 ind den Grafenstand erhoben wurden. In diesen Zeiten sollen, durch Verbannungen, Auswanderungen usw. der Grafen von Bogen, sowie Verschwägerung der Herren von Arco, verwandschaftliche Beziehungen zwischen den Linien der Grafen von Bogen/ Arco in Arco, Mantua und Bayern entstandern sein.

Dieser geschichtliche Hintergrund gab der Partnerschaft ihren besonderen Reiz!
Städtebaulich gesehen drängt sich die Altstadt an den Burgfelsen, mit ihren alten Plätzen, Kirchen, Palästen und Häusern, überragt von der Burgruine, zerstört 1703 von den Franzosen unter General Herzog Vendôme, während des Spanischen Erbfolgekrieges.
Der Hauptplatz, die Piazza 3. November, ist gesäumt von Palais, die sich einst im Besitz der Grafen von Arco befanden: dem Rathaus dem Palazzo Giuliani und, in der Via Vergolano, dem Palazzo Plateola, in dem der große Humanist Nicolò d`Arco (1479- 1546) lebte.

Überragt wird der Platz vom Dom, einem der berühmtesten Bauwerke der späteren Trentiner Renaissance. Auf der linken Seite des Domes tut sich die Piazza Marchetti, mit dem gleichnamigen Palast aus dem 16.Jahrhundert auf.
Weiter im Süden dehnt sich die im 19.Jahrhundert entstandene Stadt mit Villen und Palais aus, die aus der “Goldenen Zeit“ als Luftkurort stammen, eingeleitet durch den österreichischen Erzherzog Albert.
Eine üppige Mittelmeervegetation zeugt von milden Klima der Stadt. Ölbäume wechseln hier mit Lorbeerbüschen, mit Palmen, Magnolien und anderen mediteranen Pflanzen ab. Mitten im Park um das Stadtkasino, das der Münchner Hofrat L.Hauber, Ehrenbürger von Arco, der Stadt vermachte, steht das Denkmal des in Arco gebürtigen Malers Giovanni Segantini (1858-1899)
Heute ist Arco eine moderne Stadt mit ca.13600 Einwohnern, die vom Tourismus, der Landwirtschaft, dem Wein- und Ölhandel, sowie einem modernen Industriegebiet lebt.
leeres Bild
leeres Bild
leeres Bild